Skyline, © Stadt Frankfurt am Main
 
 

News & Events

Erfolgreicher Abschluss der Inspektoranwärter/-innen und der Studierenden im Studiengang Public Administration

Arbeitsluft schnuppern im Stadtvermessungsamt

Azubi trifft Azubi - Come Together 2016

Azubis stellen Handwerksberufe vor - vom Gärtner bis zum Konstruktionsmechaniker

Der Weg des Feuers - was Gärtner Azubis alles so machen

Ehrung von städtischen Nachwuchskräften bei der IHK

„Herzlich Willkommen den neuen Kolleginnen und Kollegen“

Herzlichen Glückwunsch: Ann-Sophie Kohlhepp erreichte bei der Prüfung die Höchstpunktzahl!

Herzlich willkommen bei der Stadt Frankfurt am Main!

27 neue Kolleginnen und Kollegen beginnen in ihrem „ersten Amt“

Bewerbung mal anders - Goldfisch-Check

Ältere Beiträge



Erfolgreicher Abschluss der Inspektoranwärter/-innen und der Studierenden im Studiengang Public Administration



Am 29.09.2017 gratulierte der Personaldezernent Herr Stefan Majer in Anwesenheit des Vorsitzenden des Gesamtpersonalrates Herrn Christian Barthelmes, des Vorsitzenden des Personalrates der Stammdienststelle Herrn Harald Triltsch sowie des stellvertretenden Amtsleiters des Personal- und Organisationsamtes Herrn Rainer Korn den 32 Absolventinnen und Absolventen des Studienganges Bachelor of Arts „Allgemeine Verwal-tung“ (Inspektoranwärter/-innen) sowie den 18 Absolventinnen und Absolventen des Studienganges Bachelor of Arts „Public Administration“ zum erfolgreichen Abschluss ihres Studiums.

(Absolventinnen und Absolventen 2017)

Herr Stadtrat Majer betonte in seiner Rede, dass die Studierenden mit den jüngst bestandenen Abschlussprüfungen zum Bachelor of Arts - Allgemeine Verwaltung oder Public Administration - ein bedeutendes Ziel erreicht haben - und das mit teils hervorragenden Ergebnissen.
Er ging kurz auf den Verlauf der Ausbildung mit Studien- und Praxisphasen ein und bedankte sich auch bei den Ausbilderinnen und Ausbildern für ihr Engagement. Ein Anliegen war ihm auch, dass die Nachwuchskräfte in ihrem Familien- und Freundeskreis Werbung für die Ausbildung bei der Stadt Frankfurt machen sollen, um insbesondere Jugendliche mit Migrationshintergrund für eine entsprechende Ausbildung zu begeistern.
Herr Stadtrat Majer wünschte den neuen Kolleginnen und Kollegen, ihre Neugier zu bewahren und endete mit den Worten „Treiben Sie Veränderungen und Entwicklungen voran und gestalten Sie die Stadtverwaltung aktiv mit.“

Anschließend richtete der Vorsitzende des Gesamtpersonalrates, Herr Christian Barthelmes, ebenfalls ein Grußwort an die Nachwuchskräfte und unterstrich dabei, welchen Stellenwert die Ausbildung in der Stadtverwaltung genießt.

Nach der Rede von Herrn Barthelmes wurden durch Herrn Stadtrat Majer, Herrn Rainer Korn und Herrn Oliver Becker (Abteilungsleiter „Personalwerbung, Ausbildung, Personalwirtschaft“) die Zeugnisse und die Ernennungsurkunden ausgehändigt und die jeweils Lehrgangsbesten mit einem kleinen Präsent in Form eines Büchergutscheins und eines besonderen Kugelschreibers geehrt.
Als Lehrgangsbeste schlossen in diesem Jahr Herr Gregor Gall (Public Administration) sowie Frau Jennifer Hufnagel und Frau Lisa Eiffert (Inspektoranwärterinnen) ab.

(Bestenehrung Studierende 2017)

Frau Hufnagel war zudem hessenweit die beste Absolventin des Studienganges „Allgemeine Verwaltung“ an der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung.

Der offizielle Teil wurde durch Reden der zuständigen Ausbilder und der Sprecherinnen der Lehrgänge abgeschlossen, in denen auf die Besonderheiten der einzelnen Lehrgänge eingegangen wurde. Einheitlich äußerten sich alle zufrieden über den Verlauf des dreijährigen Studiums, in dem gemeinsam alle Höhen und Tiefen gemeistert wurden.

Zum Abschluss wurde der feierliche Moment in einem Foto festgehalten und in lockerem Beisammensein konnten die jungen Nachwuchskräfte ihre Studien- und Ausbildungszeit gemeinsam mit den Ausbilderinnen und Ausbildern Revue passieren lassen.



Arbeitsluft schnuppern im Stadtvermessungsamt



Heute war wieder Girls´ und Boys´ Day und ich habe meinen im Personal- und Organisationsamt verbracht. Ich durfte mit Kamera und Notizblock zum Stadtvermessungsamt gehen, um über den dortigen Girls` Day zu berichten.
Es hatten sich 5 Schülerinnen der Klassen 9-11 angemeldet, die etwas über die Arbeit in diesem Amt erfahren wollten.
Zu den Aufgaben des Stadtvermessungsamtes gehören u.a. die Erstellung und Pflege eines amtlichen Karten- und Planwerkes, die Ermittlung des Verkehrswertes von bebauten und unbebauten Grundstücken, aber auch die Durchführung von Vermessungen für städtische Planungs- und Bauvorhaben.

(Der Vermessungsingenieur erklärt die Geräte)
Und so ging es dann auch für die Schülerinnen praktisch ans Werk. Betreut von einem Vermessungsingenieur und einem Auszubildenden im Ausbildungsberuf zum Vermessungs-techniker ging es zum Börneplatz. Dort konnten die Schülerinnen bei der Vorbereitung und anschließender Messung mit dem hochwertigen Laserscanner, der einen Wert von 30.000 Euro hat und 13 kg schwer ist, eine Messung durchführen.
(Vermessungsübung auf dem Börneplatz)
Es war für alle ein tolles Erlebnis. Und vielleicht beginnt bald jemand eine Ausbildung als Vermessungstechnikerin beim Stadtvermessungsamt.


Text und Fotos: Kristina-Marie Fischer



Azubi trifft Azubi - Come Together 2016

Erstes Kennenlernen vor Ausbildungsbeginn



Am Samstag, dem 13. Februar 2016 nutzten über 100 zukünftige Nachwuchskräfte die Chance zu einem ersten Kennenlernen - schon Monate vor Beginn ihrer Ausbildung bzw. ihres Studiums im Herbst 2016.
(zukünftige Nachwuchskräfte der Stadtverwaltung)
Eingeladen zu diesem “Come Together“ in der Schwanenhalle des Frankfurter Römers hatte eine Projektgruppe aus 14 städtischen Auszubildenden und Studierenden unterschiedlicher Berufsgruppen. Die Projektgruppenmitglieder haben den Tag mit viel Engagement geplant, abwechslungsreich gestaltet und auch eigenverantwortlich durch das Programm geführt.
(Projektgruppe Come Together 2016)
Im Vordergrund des „Come together“ stand das Kennenlernen der zukünftigen Lehrgangskolleginnen und –kollegen in entspannter Atmosphäre, aber auch offene Fragen rund um die Themen Ausbildung und Studium wurden beantwortet.
Das städtische Ausbildungsteam nahm ebenfalls an der Veranstaltung teil und so nutzten viele die Gelegenheit, die zukünftige Ausbilderin oder den zukünftigen Ausbilder kennen zu lernen und weitergehende Informationen über die Ausbildung zu erhalten.

„Ein gelungener Tag! Unsere Auszubildenden und Studierenden haben einen guten Job gemacht und die Veranstaltung eigenständig durchgeführt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten sichtlich Spaß und nehmen sicher viele interessante Eindrücke mit nach Hause.“, sagte die Projektleiterin Yvonne Körner nach der Veranstaltung.




Azubis stellen Handwerksberufe vor - vom Gärtner bis zum Konstruktions-mechaniker

Besuch der Ernst-Reuter-Schule II in Frankfurt am Main


Wie werden Pflanzen vermehrt? Eine Hängepflanze ohne Erde und Topf - wie überlebt diese? Keine Chemiekeule bei der Schädlingsbekämpfung, geht das?
Und wie das geht, erklärte Eleonora Kotelnikova am Freitag, 27.11.2015 mehreren Schülergruppen bei der Berufsbörse in der Ernst-Reuter-Schule II.
Sie ist im 2. Ausbildungsjahr im Palmengarten der Stadt Frankfurt am Main als Gärtnerin der Fachrichtung Zierpflanzenbau tätig.
Dass ihr die Arbeit Spaß macht, war förmlich zu spüren. Sie sprühte vor Eifer, den Schülerinnen und Schülern von ihrem Arbeitsalltag im Kalt- oder Warmhaus des Palmengartens zu erzählen.
Wie die Vermehrung von Pflanzen über Stecklinge funktioniert, führte Eleonora Kotelnikova anhand der mitgebrachten Pflanzen vor. Beim Überstreifen der Gummihandschuhe betonte sie augenzwinkernd: „Ich wusste gar nicht, dass man schmutzige Finger bei der Arbeit als Gärtnerin bekommen soll. Deshalb hat man Handschuhe erfunden. Schaut, meine Hände sind schön sauber!“
Die Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen beobachteten begeistert die Vorführungen der Auszubildenden und stellten im Anschluss noch Fragen.

Außer der Fachrichtung Zierpflanzenbau bildet die Stadtverwaltung im Gärtnerberuf auch die Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau aus.
Für Sören Wittiber, Gärtner Azubi beim städtischen Grünflächenamt, war der Besuch in der Ernst-Reuter-Schule II etwas ganz Besonderes. Vor zwei Jahren war er selbst noch Schüler hier und jetzt steht er wahrhaftig als Auszubildender in seiner grünen Kluft vor den Anderen. „Ein tolles Gefühl, an meiner ehemaligen Schule nun den Beruf, für den ich mich entschieden habe, vorzustellen“, sagte Sören Wittiber stolz.

Auch die Auszubildende Sarah Preisendörfer im Beruf der Konstruktionsmechanikerin stellte ihren - für Mädchen eher untypischen Beruf - vor. Sie berichtete den Jugendlichen, wie sie auf den Handwerksberuf bei der Stadt gekommen ist und dass sie den Umgang mit den Werkstoffen Metall und Kunststoff besonders mag. Um einen kleinen Einblick in die praktische Ausbildung zu bekommen, hatte sie für die Schülerinnen und Schülern einen selbstgedrehten Fernsehturm aus Metall als Anschauungsmaterial mitgebracht.
Zum Schluss zeigte Sarah Preisendörfer die Aufstiegsmöglichkeiten nach der Ausbildung auf: „Wenn ihr euch weiterbilden wollt, könnt ihr zum Beispiel den Techniker oder die Meisterprüfung machen. Wir haben sogar eine Meisterin, die als Ausbilderin arbeitet. Soviel zu Frauen und Handwerk.“





Der Weg des Feuers - was Gärtner Azubis alles so machen


Lina Stamm ist im 3. Ausbildungsjahr als Gärtnerin (Garten- und Landschaftsbau) im Grünflächenamt der Stadt Frankfurt am Main beschäftigt - und das mit viel Engagement und Leidenschaft.

Diese Leidenschaft hat sich jetzt beim Fürstlichen Gartenfest auf Schloss Wolfsgarten vom 18. bis 20. September 2015 in der Nähe von Langen ausgezahlt.

Seit Februar dieses Jahres hat sie in Workshops gemeinsam mit vier anderen Azubis der Philipp-Holzmann-Schule Frankfurt an einem besonderen Projekt gearbeitet.

Die Projektaufgabe lautet, eine Lehrbaustelle zu entwerfen, die das Arbeitsspektrum des Garten- und Landschaftsbaus darstellt. Dabei soll eine Vielzahl an Materialien und Werkstoffen, die typischerweise verwendet werden, zum Einsatz kommen.

Mit Unterstützung des Klassenlehrers und zweier Frankfurter Gartenbauunternehmen entwickelten die hochmotivierten Nachwuchskräfte einen Gestaltungsplan inklusive Materialberechnung und erklärendem Text zur Baustelle.

So entstand der „Weg des Feuers“ - diese Bezeichnung passte sehr gut zum diesjährigen Sonderthema „Flammende Gärten“ der internationalen Gartenausstellung.

Eine Jury aus Fachleuten belohnte das Arbeitsergebnis und kürte den Gestaltungsplan unter insgesamt 15 eingereichten Plänen zum Sieger. Die Freude unter den Azubis war riesig.

„Besonders klasse war die Bauphase“
, erzählte Lina Stamm begeistert, „da durften wir alle Entscheidungen eigenständig treffen und die mitwirkenden Firmenchefs und Vorarbeiter haben uns in die Hand gearbeitet. Es war ein bisschen so, als hätten wir die Baustellenleitung.“

Farbenfroh, leuchtend, passend zum bevorstehenden Herbst zeigten sich die ausgewählten Stauden, kombiniert mit einem Wasserbecken auf ihrem „Weg des Feuers“ an diesem besonderen Wochenende.

Gärtner - ein Beruf, in dem Gestaltung und Kreativität gefragt sind. Sehr viel in der freien Natur zu arbeiten ist ein Teil des Jobs, dazu gehört auch mit dem manchmal nicht so guten Wetter klar zu kommen.


Lina Stamms großes Ziel ist eine gute Abschlussprüfung. Aufgrund ihrer besonderen Leistungen, kann sie die Ausbildungszeit sogar um ein halbes Jahr verkürzen. Im Februar 2016 ist es soweit und alle drücken die Daumen.



Ehrung von städtischen Nachwuchskräften bei der IHK


Am Dienstag, 13. Oktober, wurden in den Räumlichkeiten der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main die „IHK-Besten“ ausgezeichnet. Geladen waren von rund 6000 Prüflingen aller IHK-Berufe in Frankfurt 239, die als „beste Auszubildende“ der Abschlussprüfung Winter 2014/15 und Sommer 2015 geehrt wurden. Zu den Besten zählen auch Lena Mönch, Anja Petermann-Habich und Marc Trechsler (Kauffrau/-mann für Bürokommunikation) von der Stadt Frankfurt am Main. Herzlichen Glückwunsch!

Die Absolventinnen und Absolventen wurden von Michael Krieger, Vorsitzenden des Berufsbildungsausschusses der IHK Frankfurt am Main, begrüßt. In seiner Ansprache hob er den Ehrgeiz, Fleiß und die Leistungsbereitschaft der Geehrten hervor. Im Anschluss daran hielt Mario Müller-Dofel, Kommunikationstrainer und Wirtschaftsjournalist, die Festrede. Auf unterhaltsame Art und Weise schilderte er seinen eigenen Werdegang und versuchte den Nachwuchskräften nahezulegen, dass beruflicher Erfolg die „neigungsorientierte, individuelle Zufriedenheit“ sei und betonte, dass die duale Ausbildung hierfür ein gutes Fundament biete.

Die Nachwuchskräfte der Stadt Frankfurt am Main wurden zu den Feierlichkeiten von Vertretern/-innen der Personal- und Organisationsamtes begleitet. Der für die Ausbildung zuständige Abteilungsleiter Rainer Korn beglückwünschte die Kolleginnen und den Kollegen zu ihren herausragenden Leistungen und dem damit verbundenen Erfolg, der auch auf die Stadt Frankfurt am Main als Ausbildungsbetrieb strahlt. Er dankte weiterhin allen Beteiligten an der Ausbildung, die dazu beigetragen haben, das Potential der Nachwuchskräfte zu erkennen und auf ein hohes Leistungsniveau zu bringen.



„Herzlich Willkommen den neuen Kolleginnen und Kollegen“

Christian Ley gratuliert den Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudienganges Public Administration of Arts


Christian Ley, Leiter des Personal- und Organisa-tionsamtes, begrüßte die Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudienganges Public Administration of Arts in feierlichem Rahmen im Limpurgsaal am 30. September.
Er hieß die neuen Kolleginnen und Kollegen Willkommen in der Stadtverwaltung und würdigte in seiner Ansprache das Engagement, die Ausdauer und Kontinuität, die in den letzten drei Jahren unter Beweis gestellt wurden.
In Anwesenheit von Vertreterinnen und Vertretern des Personal- und Organisationsamtes und der Frauenbeauftragten forderte er die jungen Kolleginnen und Kollegen auf, mit „offenen Augen und wachem Verstand“ an ihre zukünftigen Tätigkeiten heranzugehen. Denn „diese Stadtverwaltung lebt von engagierten und motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die den Mut haben sollten, sich in Person und mit konstruktiven Vorschlägen einzubringen“.

Christian Ley äußerte in seiner Ansprache, dass der Stadt Frankfurt am Main mit der Ausrichtung der Feierlichkeiten zum 25. Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung ein besonderer Stellenwert als Ausrichtungsort zukommt. Er betonte die Chancen in Bezug auf die berufliche Zukunft, die Attraktivität des Standortes und die damit verbundenen Aufgaben, die sich für eine Stadtverwaltung ergeben. Und auch die Altersstruktur und der demografische Wandel würden Möglichkeiten zur Veränderung bieten, wie seit vielen Jahren nicht mehr.
Neben den vielen hervorragenden Gesamtergebnissen aus dem Studium wurde eine Studierende als Lehrgangsbeste besonders geehrt: Jenny Wick. Ihr wurde durch Christian Ley und Rainer Korn, stellvertretender Amtsleiter des Personal- und Organisationsamtes, ein Präsent als Anerkennung für ihre herausragende Leistung überreicht.



Herzlichen Glückwunsch: Ann-Sophie Kohlhepp erreichte bei der Prüfung die Höchstpunktzahl!

Die landesbeste Verwaltungsfachangestellte 2015 absolvierte ihre Ausbildung bei der Stadtverwaltung Frankfurt


„Eine tolle Leistung, auf die Frau Kohlhepp, aber auch wir sehr stolz sein können. Eine solche Leistung stellt einmal mehr das hohe Leistungsniveau der jungen Leute, aber auch das Engagement und die gute Zusammenarbeit aller in der Ausbildung engagierten Beteiligten unter Beweis“ zeigte sich der stellvertretende Leiter des Personal- und Organisationsamtes, Rainer Korn, erfreut über die neuerliche Auszeichnung städtischer Nachwuchskräfte und wünschte Ann-Sophie Kohlhepp „viel Erfolg und Freude bei Ihrem Start in das Berufsleben bei der Stadt Frankfurt am Main“.

Im Rahmen einer Feierstunde im Gießener Regierungspräsidium am 18. September ehrte Regierungspräsident Dr. Lars Wittek die landesbesten Auszubildenden auf der hessischen Verwaltungsebene. Von rund 560 Prüfungsteilnehmerinnen und -teilnehmern in den Berufsbildern Verwaltungsfachangestellte, Fachangestellte für Bürokommunikation und Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste haben drei Absolventinnen jeweils die Höchstpunktzahl erreicht.
(v.l.: Katharina Krause, Regierungspräsident Dr. Lars Witteck (Gießen), Ann-Sophie Kohlhepp (Stadt Frankfurt), Regierungspräsidentin Brigitte Lindscheid (Darmstadt), Horst Knechtel, Sandra Perlick-Hessler, Foto: © POA)
„Mit diesem Ergebnis können Sie sich über einen höchst gelungenen Start in Ihr Berufsleben freuen“, lobte Witteck, in dessen Behörde die „Zuständige Stelle nach dem Berufsbildungsgesetz“ beheimatet ist. Bei der Ehrung waren außerdem Vertreter der Ausbildungsbehörden sowie Angehörige der Absolventinnen anwesend.



Herzlich willkommen bei der Stadt Frankfurt am Main!


Oberbürgermeister Peter Feldmann hat am Dienstag, 1. September, die neuen Studierenden und Auszubildenden der Stadt Frankfurt am Main im Kaisersaal des Römers herzlich willkommen geheißen. Auch der Vorsitzende des Gesamtpersonalrats Christian Barthelmes richtete einige Worte an die Nachwuchskräfte.

Traditionsgemäß erfolgt der erste Tag der Nachwuchs-kräfte bei der Stadt Frankfurt in einem feierlichen Rahmen im Kaisersaal. Oberbürgermeister Feldmann wandte sich in seiner Begrüßungsrede direkt an die zahlreichen Nachwuchskräfte, die in den unterschiedlichsten Ausbildungsberufen für ihre künftigen Aufgaben in den städtischen Ämtern und Betrieben qualifiziert werden. So vielfältig wie die Aufgaben, so breit ist auch die Palette der Ausbildungsberufe.

124 Auszubildenden und Studierenden wird die Stadt Frankfurt am Main in den klassischen Verwaltungs-, kaufmännischen oder IT-Bereichen die Grundlage für ein erfolgreiches Berufsleben bieten. Weitere 24 Nachwuchs-kräfte werden in einem der sogenannten fachspezifischen Berufe ausgebildet, die von Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste in der Stadtbücherei, Gärtnern im Grünbereich, über Medizinische Fachangestellte im Gesundheits-wesen bis hin zu handwerklichen Berufen beim Betrieb Stadtentwässerung oder zum Tierpfleger im Zoo reichen.

„Die Stadt Frankfurt wird in beispielhafter Art und Weise ihrer Verantwortung als eine der größten Arbeitgeberinnen in der Rhein-Main-Region gerecht“, stellte Oberbürgermeister Peter Feldmann das Engagement der Stadt heraus und betonte, dass „die Investition in eine hochwertige Ausbildung nach wie vor die zukunftsträchtigste Maßnahme ist, um auch in Zeiten des demografischen Wandels mit ausreichendem Fachpersonal die anstehenden Aufgaben zum Nutzen der Bürger bewältigen zu können; deshalb hat der Magistrat auch für 2016 vergleichbar hohe Ausbildungsquoten beschlossen.“

Möchten Sie bei der Einstellungsfeier im September 2016 als Nachwuchskraft der Stadt Frankfurt am Main dabei sein? Dann nutzen Sie die Chance und bewerben Sie sich jetzt online!
Unsere aktuellen Ausschreibungen finden Sie unter Ausbildungsangebote.



27 neue Kolleginnen und Kollegen beginnen in ihrem „ersten Amt“


In Anwesenheit der stellvertretenden Stadtverordnetenvorsteherin Hildegard Burkert gratulierte Christian Ley, neuer Leiter des Personal- und Organisationsamtes, im Namen des Oberbürgermeisters Peter Feldmann am 28. August im Limpurgsaal den Absolventinnen und Absolventen des Studienganges Bachelor of Arts „Allgemeine Verwaltung“ zum erfolgreichen Studienabschluss.

Das duale Studium haben an der Hochschule für Polizei- und Verwaltung in Mühlheim 27 Inspektoranwärter/innen absolviert.

(Gruppenfoto der erfolgreichen Absolventen)

Ley betonte die Wichtigkeit dieses Studienganges für die Stadtverwaltung, die zur nachhaltigen Nachwuchssicherung für die vielfältigen Anforderungen im Bereich der Stadtverwaltung unverzichtbar sind. Er forderte die jungen Kolleginnen und Kollegen auf, im Bekanntenkreis von ihren guten Erfahrungen zu berichten und damit für eine Ausbildung bei der Stadt Frankfurt zu werben. Hierzu verwies er auch auf den viel beachteten Imagefilm „Du für die Stadt“. „Denn Werbung und auch Aufklärung ist notwendig, um den Kreis der Bewerberinnen und Bewerber zu erweitern und somit auch, ein Spiegelbild unserer vielfältigen Gesellschaft in unserer Stadtverwaltung wiederzufinden.“

Weiterhin war es dem neuen Leiter des Personal- und Organisationsamtes wichtig, den Absolventinnen und Absolventen deutlich zu machen, dass sie gefragt sind, diese Stadtverwaltung aktiv mitzugestalten und Veränderung voranzutreiben. „Haben Sie ein offenes Ohr für die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger, den Mut, zu hinterfragen, bewahren Sie sich Ihre Neugier und entdecken Sie immer wieder Neues.“



Bewerbung mal anders - Goldfisch-Check


Eine besondere Art Ausbildungsmesse konnte die Arbeitgeberin Stadt Frankfurt beim Goldfisch-Check am Donnerstag, 07.05.2015 in der Naxoshalle im Frankfurter Ostend erleben. Der Goldfisch-Check drehte den Spieß um - die Unternehmen mussten sich bei den Jugendlichen bewerben und nicht umgekehrt.

Mit einem 90 Sekunden-Casting hatte jeder Ausbildungsbetrieb die Chance, mit Witz und Argumenten die jungen Leute für eine Ausbildung oder Studium in ihrem Unternehmen zu begeistern.

Die Stadtverwaltung präsentierte sich auf der Bühne mit einem Rollenspiel zu dem Ausbildungsberuf Gärtner/in (Garten- und Landschaftsbau). Die beiden Azubis Lina Boche und Olaf Konkol stellten sehr authentisch eine Alltagssituation aus ihrem Berufsleben nach. Auch Rahel Kutzner, Auszubildende des Berufs Kauffrau für Bürokommunikation, unterstützte beide mit einer kleinen Showeinlage.


Im Anschluss daran bestand die Möglichkeit, bei den jeweiligen Betrieben am Stehtisch weitere Informationen zu bekommen.

Gut besucht war außerdem der Chillout-Room mit Tischkicker, Billiardtisch und Graffitikunst an den Wänden.

Spannend wurde es am Ende der Veranstaltung beim sogenannten „Denkcamp“. Die Unternehmen konnten in der Runde Fragen an die Jugendlichen stellen, die sie schon immer wissen wollten. Wichtige Fragen waren z.B. wie sich Schülerinnen und Schüler ein Vorstellungsgespräch wünschen oder was einen Arbeitgeber besonders attraktiv macht.
Sowohl Betriebe als auch die potenziellen Nachwuchskräfte waren sich am Ende des Tages einig, dass es eine tolle Veranstaltung war.
(Gruppenfoto Goldfisch-Check
© Mandelkern Marketing & Kommunikation GmbH)



Ältere Beiträge


Girls` und Boys` Day 2015

Azubi trifft Azubi - Come Together 2015

Oberbürgermeister besucht Falkschule im Frankfurter Gallusviertel

Mehr Punkte gehen nicht!

Herzlich Willkommen bei der Stadtverwaltung Frankfurt am Main!

Oberbürgermeister Feldmann gratuliert Studienabsolventen

JAAAAAA! Endlich bestanden!

JP Morgan: 855 städtische Teilnehmer und einen Preis fürs beste Lauf-Shirt

Berufsbildungsmesse 2014 Rhein-Main

Run & Fun

EinBlick ins Rathaus

Girls` und Boys` Day - wir öffnen unsere Türen!

Networking in den Frankfurter Schulen

Azubi trifft Azubi - Come Together 2014

Besondere Leistung: Ausbildung vorzeitig beendet

Beiträge bis 2014



Girls` und Boys` Day 2015


Am 23. April 2015 fand bundesweit der Mädchen & Jungen-Zukunftstag statt.


Die Stadt Frankfurt am Main beteiligt sich regelmäßig an dieser Aktion und macht Ausbildungsberufe erlebbar!

15 städtische Ämter und Betriebe öffneten für 152 Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse ihre Türen, um ihnen einen Einblick in die verschiedensten Berufe innerhalb der Stadtverwaltung zu verschaffen.


Beispielsweise durften zwei Mädchen der 5. Klasse das Planungsteam Umwelt des Umweltamtes besuchen. Dort haben sie den Unterschied zwischen Wetter und Klima kennengelernt und etwas über den Frankfurter Grüngürtel erfahren. Außerdem durften sie selbst Messungen der Temperatur, der Windgeschwindigkeit und der Strahlungstemperatur im Hof des Umweltamtes vornehmen.

Auch beispielsweise in die Branddirektion, den Zoo, das Grünflächenamt und das Jugend- und Sozialamt konnten die Mädchen und Jungen reinschnuppern.

Nächstes Jahr wird der Mädchen- & Jungen-Zukunftstag am 28. April 2016 veranstaltet. Wir hoffen wieder auf rege Teilnahme der Schülerinnen und Schüler, um mit ihnen einen erlebnisreichen Tag zu verbringen!




Azubi trifft Azubi - Come Together 2015

Erstes Kennenlernen weit vor Ausbildungsbeginn



Am Samstag, dem 21. Februar 2015 nutzten rund 100 zukünftige Nachwuchskräfte die Chance zu einem ersten Kennenlernen - schon Monate vor Beginn ihrer Ausbildung bzw. ihres Studiums im Herbst 2015.
(Come Together 2015 in der Schwanenhalle)
Eingeladen zu diesem “Come Together“ in der Schwanenhalle des Frankfurter Römers hatte eine Projektgruppe aus 12 städtischen Auszubildenden und Studierenden unterschiedlicher Berufsgruppen. Die Projektgruppenmitglieder haben den Tag mit viel Engagement geplant, abwechslungsreich gestaltet und auch eigenverantwortlich durch das Programm geführt.
(Projektgruppe Come Together 2015)
Im Vordergrund des „Come together“ stand das Kennenlernen der zukünftigen Lehrgangskolleginnen und –kollegen in entspannter Atmosphäre, aber auch offene Fragen rund um die Themen Ausbildung und Studium wurden beantwortet.
(zukünftige Nachwuchskräfte der Stadtverwaltung)
Das städtische Ausbildungsteam nahm ebenfalls an der Veranstaltung teil und so nutzten viele die Gelegenheit, die zukünftige Ausbilderin oder den zukünftigen Ausbilder kennen zu lernen und weitergehende Informationen über die Ausbildung zu erhalten.

„Ein gelungener Tag! Unsere Auszubildenden und Studierenden haben einen guten Job gemacht und die Veranstaltung eigenständig durchgeführt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten sichtlich Spaß und nehmen sicher viele interessante Eindrücke mit nach Hause.“, sagte die Projektleiterin Yvonne Körner nach der Veranstaltung.




Oberbürgermeister besucht Falkschule im Frankfurter Gallusviertel


Realschüler erfahren viel über Ausbildungsberufe der Stadtverwaltung


Der 25.09.2014 ist ein ganz besonderer Schultag!

Das erste Mal kommt ein Oberbürgermeister zu Besuch in die Falkschule im Frankfurter Gallusviertel.

Die Schülerinnen und Schüler, die Schulleitung und einige Lehrkräfte begleiten Peter Feldmann auf seinem Rundgang durch die Schule.

(Oberbürgermeister Feldmann in der Falkschule)

Danach geht es in den Musiksaal, dort warten schon gespannt die 9. und 10. Klässler auf das Stadtoberhaupt. Die Handys blitzen, denn jeder will gerne ein Foto von ihm haben.

Aber nicht nur er ist hautnah zu erleben und richtet seine Worte an die Schülerinnen und Schüler. Auch ein dreiköpfiges städtisches Team, darunter ein Auszubildender, ist mitgekommen, um über die Ausbildungsberufe der Stadtverwaltung zu berichten.
„150 Azubis stellt die Stadt pro Jahr ein, von der Fachkraft für Abwassertechnik, dem Vermessungstechniker bis zum Verwaltungsfachangestellten“, erläutert Angelika Frischkorn vom Personal- und Organisationsamt der Stadt.

Die Überraschung steht den jungen Leuten ins Gesicht geschrieben. Diese breite Vielfalt an Jobs und Aufgaben haben sie nicht erwartet.

Auch ein Ausbilder für die IT-Berufe informiert die Schülerinnen und Schüler anschaulich und realitätsnah zu den Ausbildungsinhalten des Fachinformatikers.

Maximilian Rückriegel, Azubi Fachinformatiker, erzählt von seiner Ausbildung und wie er dazu gekommen ist. „Ihr werdet nicht allein gelassen, ein professionelles Ausbildungsteam unterstützt euch während der gesamten 3 Jahre“, betont er am Schluss und ihm ist seine Überzeugung anzumerken.



Mehr Punkte gehen nicht!


Hessens beste Auszubildende in Verwaltungsberufen geehrt


Gießen. Im Rahmen einer Feierstunde im Gießener Regierungspräsidium am 10.09.2014 ehrte der Hessische Innenminister Peter Beuth die landesbesten Auszubildenden auf der hessischen Verwaltungsebene. Von über 700 Prüfungsteilnehmerinnen und -teilnehmern aus den Verwaltungsberufen schlossen insgesamt 7 Nachwuchskräfte ihre Ausbildung mit dem bestmöglichen Prüfungsergebnis (15 Punkte) ab.

Unter ihnen Sandy Laurenz aus dem Lehrgang VfA 2011/2.
( v.l.: Innenminister Peter Beuth, Sandy Laurenz, Regierungspräsident Dr. Lars Witteck.)

„Sie haben diese Ausbildung nicht einfach nur geschafft, Sie haben diese mit einem exzellenten Ergebnis abgeschlossen“, würdigte Innenminister Peter Beuth diese herausragenden Leistungen.
„Ihnen stehen jetzt viele Türen mit vielversprechenden Perspektiven offen“.

Auch der Regierungspräsident Dr. Lars Witteck war voll des Lobes: „Mit dieser hervorragenden Prüfungsleistung haben Sie ein hohes Maß an fachlicher Qualifikation unter Beweis gestellt. Das in der Ausbildung erworbene Wissen und fortwährende Leistungsbereitschaft sind das Fundament für beruflichen Erfolg“.

„Ein erneuter Beleg für die gute Qualität der städtischen Ausbildung und die hohe Leistungsbereitschaft der jungen Leute“ resümiert der Leiter des Personal- und Organisationsamtes, Wolfgang Hopp, die Auszeichnung und gratuliert der geehrten Nachwuchskraft mit „den besten Wünschen für den weiteren beruflichen Werdegang“.



Herzlich Willkommen bei der Stadtverwaltung Frankfurt am Main!



Oberbürgermeister Peter Feldmann hat am Montag, 1. September, die neuen Studierenden und Auszubildenden der Stadt Frankfurt im Kaisersaal des Frankfurter Römers begrüßt.

Traditionsgemäß erfolgt der erste Tag der Nachwuchskräfte bei der Stadt in einem feierlichen Rahmen. Gerade der Beginn der Ausbildung erfüllt die Nachwuchskräfte mit Vorfreude und Ungeduld auf den Start des neuen Lebensabschnitts. Deshalb wendete sich Oberbürgermeister Feldmann auch in seiner Begrüßungsrede direkt an die zahlreichen Nachwuchskräfte, die in den unterschiedlichsten Ausbildungsberufen für ihre künftigen Aufgaben in den städtischen Ämtern und Betrieben qualifiziert werden. So vielfältig wie die Aufgaben, so breit ist auch die Palette der Ausbildungsberufe.

123 Auszubildenden und Studierenden wird die Stadt Frankfurt in den klassischen Verwaltungs-, kaufmännischen oder IT-Bereichen die Grundlage für ein erfolgreiches Berufsleben bieten. Weitere 22 Nachwuchskräfte werden in einem der so genannten fachspezifischen Berufe ausgebildet, die von Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste in der Stadtbücherei, Gärtnern im Grünbereich, über Medizinische Fachangestellte im Gesundheitswesen bis hin zu handwerklichen Berufen beim Betrieb Stadtentwässerung oder gar zum Tierpfleger im Zoo reichen.

„Die Stadt wird in beispielhafter Art und Weise ihrer Verantwortung als eine der größten Arbeitgeber in der Rhein-Main-Region gerecht“ stellt Oberbürgermeister Peter Feldmann das Engagement der Stadt heraus und betont weiter „dass die Investition in eine hochwertige Ausbildung nach wie vor die zukunftsträchtigste Maßnahme ist, um auch in Zeiten des demografischen Wandels mit ausreichendem Fachpersonal die anstehenden Aufgaben zum Nutzen der Bürger bewältigen zu können; deshalb hat der Magistrat auch für 2015 vergleichbar hohe Ausbildungsquoten beschlossen“.

Möchten Sie bei der Einstellungsfeier im September 2015 als Nachwuchskraft der Stadt Frankfurt am Main dabei sein? Dann nutzen Sie die Chance und bewerben Sie sich jetzt online!
Unsere aktuellen Ausschreibungen finden Sie unter Ausbildungsangebote.



Oberbürgermeister Feldmann gratuliert Studienabsolventen



Oberbürgermeister Peter Feldmann hat am Freitag, 29. August, im Limpurgsaal den Absolventen von Verwaltungsstudiengängen an der Fachhochschule Frankfurt und der Hochschule für Polizei- und Verwaltung gratuliert. Den Studiengang Bachelor of Arts in Public Administration an der Frankfurt University of Applied Sciences haben in diesem Jahr 17 Studierende, den Studiengang Bachelor of Arts „Allgemeine Verwaltung“ an der Hochschule für Polizei- und Verwaltung in Mühlheim 20 Inspektoranwärterinnen und -anwärter absolviert.

Feldmann betonte die Wichtigkeit der beiden Studiengänge für die Stadtverwaltung, die zur nachhaltigen Nachwuchssicherung für die vielfältigen Anforderungen im Bereich der Stadtverwaltung unverzichtbar seien. In seiner Ansprache machte er deutlich, dass es zu Zeiten des demografischen Wandels eine wichtige Herausforderung bleibe, Nachwuchssicherung zu betreiben. Er forderte die jungen Kollegen auf, im Bekanntenkreis von ihren guten Erfahrungen zu berichten und damit für eine Ausbildung bei der Stadt Frankfurt zu werben. Denn Werbung und auch Aufklärung sei notwendig, um den Kreis der Bewerber zu erweitern und somit auch, ein Spiegelbild unserer multikulturellen Gesellschaft in der Stadtverwaltung wiederzufinden.
(Absolventen der Verwaltungsstudiengänge 2014 mit dem Oberbürgermeister Feldmann)



JAAAAAA! Endlich bestanden!


53 städtische Auszubildende erfüllen sich ihr eigenes Sommermärchen. Ob Kauffrau/-mann für Bürokommunikation, Fachinformatiker oder Verwaltungsfachangestellte/Verwaltungsfach-angestellter – überall das Gleiche – strahlende Gesichter.

Als „Dankeschön“ für die gezeigten Leistungen hat die Stadt Frankfurt am Main am Dienstag, 22.07.2014, eine kleine Abschlussfeier im Stadtverordnetensitzungssaal ausgerichtet.

Die herausragenden Leistungen der Lehrgangsbesten Jan Kessler (2.v.l.), Sandy Laurenz, Lisa Staab und Julia Nickel wurden mit einem kleinen extra Präsent gewürdigt.



JP Morgan: 855 städtische Teilnehmer und einen Preis fürs beste Lauf-Shirt



Das schönste T-Shirt hat die Stadt Frankfurt.


Das meinten jedenfalls die Teilnehmer des diesjährigen T-Shirt Contests und haben das grüne Leibchen auf den ersten Platz gewählt. Das Preisgeld von 500 Euro wird der Frankfurter Sportstiftung gespendet.

Ein besonderes Gemeinschaftserlebnis


Der diesjährige JP Morgan-Lauf war wieder ein richtig positives Ereignis für Frankfurt und seine Stadtverwaltung. 855 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (darunter auch viele Auszubildende) der Stadtverwaltung liefen mit und stellten so das sechstgrößte Laufteam des etwa 72.000 Personen großen Starterfeldes. Noch dazu ging dieses Jahr der Preis für das beste Lauf-Shirt der Veranstaltung an die Stadtverwaltung - da ist die Freude bei den Organisatoren vom Sportamt und den Kooperationspartnern aus dem Personal- und Organisationsamt sowie dem Amt für multikulturelle Angelegenheiten natürlich groß.



Berufsbildungsmesse 2014 Rhein-Main

Nutze die Möglichkeit und lerne die Berufe der Stadtverwaltung kennen!


Ab Donnerstag, dem 26.06. bis Samstag, dem 28.06. findet wieder die Berufsbildungsmesse Rhein Main in Frankfurt am Main statt.

Unser Stand bei dieser Open-Air-Veranstaltung ist an der Hauptwache platziert.
Dort möchten wir gemeinsam mit dem Grünflächenamt und der Stadtentwässerung unsere breite Palette an Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten präsentieren.
Gerne berichten Azubis aus erster Hand von ihrem Ausbildungsberuf und beantworten Fragen. Nebenbei gibt es die Möglichkeit sich selbst für den Beruf d. Gärtners/in bei Mitmachaktionen auszuprobieren oder Tätigkeiten des weniger bekannten Berufs der Fachkraft für Abwasser-technik kennenzulernen.
Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall! Wir freuen uns!
Die Öffnungszeiten und weitere Infos zur Messe können auf der Website der Berufsbildungsmesse nachgelesen werden.



Run & Fun beim J.P. Morgan Lauf - T-Shirt-Aktion zum Thema Ausbildung




Die ersten Trikots des Laufteams der Stadtverwaltung Frankfurt wurden OB Peter Feldmann und der Stadträtin für Integration, Dr. Nargess Eskandari-Grünberg, von zwei Azubis überreicht. Die jungen Leute sind in der Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten bzw.im dualen Studium zum Bachelor of Arts in Public Administration und freuen sich, dass 855 städtische Kolleginnen und Kollegen mit dem coolen Laufshirt am 11. Juni an den Start gehen.

„Auf die Plätze, fertig… Ausbildung“ heißt es auf der Vorderseite des T-Shirts und „Vielfalt am Start“ auf der Rückseite. Der Läufer in Sprintposition auf dem Shirt wird aus dem Wort „Zukunft“ in zwölf verschiedenen Sprachen dargestellt. Damit wollen wir einerseits für die vielen Berufe werben, die wir anbieten, und andererseits Menschen mit Migrationshintergrund auf diese Jobs aufmerksam machen.




EinBlick ins Rathaus

Besuchen Sie uns an den Tagen der offenen Tür im Frankfurter Römer!



Unter dem Motto „Welt – Heimat – Frankfurt“ finden am 22. und 23. März 2014 die Tage der offenen Tür im Frankfurter Römer statt. Jeweils von 11 bis 18 Uhr haben Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und an zahlreichen Programmpunkten teilzunehmen.

65 unserer Auszubildenden beteiligen sich als Römerbotschafter an dieser Aktion und zeigen den Besucherinnen und Besuchern wo es langgeht in den weitläufigen Hallen und Gängen des historischen Römers. An unserem Stand informieren wir über unser breitgefächertes Ausbildungsangebot. Nutzen Sie die Gelegenheit und kommen Sie vorbei.
Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Das Programmheft zu den Tagen der offenen Tür in Deutsch und Englisch können Sie hier herunterladen.




Girls` und Boys` Day - wir öffnen unsere Türen!


Am 27.03.2014 findet bundesweit der Mädchen & Jungen-Zukunftstag statt.


Die Stadt Frankfurt am Main beteiligt sich an dieser Aktion und macht Ausbildungsberufe erlebbar!

Nicht unbedingt bei einer Verwaltung vermutete Berufe im Handwerk, Technik und IT-Bereich können von Mädchen entdeckt werden – ebenso können Jungen einen Blick in einen sozialen Beruf wie z.B. den Erzieher werfen. Interesse wecken – das ist Ziel an diesem Tag!


Für die berufliche Eignung sind weder Geschlecht noch kultureller Hintergrund ausschlaggebend.

Der Girls`und Boys`Day steht für Vielfalt und Chancengleichheit.

Schülerinnen und Schüler ab der Klasse 5 können sich im Internet auf den Seiten:

www.girls-day.de oder www.boys-day.de informieren und anmelden.

Viel Spaß bei den Aktionen der städtischen Ämter und Betriebe!




Networking in den Frankfurter Schulen


Am 25.02. und 26.02. fand in der Carl-von-Weinberg-Schule in Frankfurt Goldstein Berufsorientierung zum Anfassen statt.


Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 konnten einige der vielen Berufsbilder der Stadtverwaltung Frankfurt am Main kennenlernen und direkt mit den Azubis ins Gespräch kommen.

Zwei Studierende, eine Verwaltungsfachangestellte, ein Fachinformatiker und ein Konstruktionsmechaniker stellten sich in drei Runden den Fragen der Schülerinnen und Schüler in den Klassenräumen rund um das Thema Ausbildung oder Studium.

Am nächsten Tag besuchte eine Schülergruppe die Ausbildungswerkstatt der Konstruktionsmechaniker/innen in der Stadtentwässerung Frankfurt am Main.

Die Schülerinnen und Schüler hatten dabei die Möglichkeit, mit Mitmachaktionen am Schraubstock (Anreißübungen) und dem Lösen kleiner Aufgaben in die Tätigkeiten dieses Handwerksberufes reinzuschnuppern.




Azubi trifft Azubi - Come Together 2014

Erstes Kennenlernen noch vor Ausbildungsbeginn


Am Samstag, den 22. Februar 2014 nutzten über 100 zukünftige Nachwuchskräfte die Chance zu einem ersten Kennenlernen - schon Monate vor Beginn ihrer Ausbildung bzw. ihres Studiums im Herbst 2014.

Eingeladen zu diesem “Come Together“ in der Schwanenhalle des Frankfurter Römers hatte eine Projektgruppe – bestehend aus 10 städtischen Auszubilden-den und Studierenden unterschiedlicher Berufsgruppen, die den Tag mit viel Engagement geplant, abwechslungsreich gestaltet und auch eigenverantwortlich durch das Programm geführt hat .

In seiner Begrüßungsrede beglückwünschte Abteilungsleiter Rainer Korn die zukünftigen Nachwuchskräfte dazu, „dass Sie sich unter insgesamt 1800 Bewerberinnen und Bewerben mit ihrer Persönlichkeit und Leistung durchgesetzt hatten“ und so ab Herbst 2014 in den Dienst der Stadtverwaltung treten.

Im Vordergrund des „Come together“ stand das Kennenlernen der zukünftigen Lehrgangskolleginnen und –kollegen in entspannter Atmosphäre, aber auch offene Fragen rund um die Themen Ausbildung und Studium, Jobticket, Arbeitszeiten, Urlaub etc. wurden geklärt und auch der Spaß kam nicht zu kurz.
(zukünftige Nachwuchskräfte der Stadtverwaltung)
Das städtische Ausbildungsteam nahm ebenfalls an der Veranstaltung teil und so nutzten viele die Gelegenheit, die zukünftige Ausbilderin oder den zukünftigen Ausbilder kennen zu lernen und weitergehende Informationen über die Ausbildung zu erhalten.

„Unsere Auszubildenden und Studierenden haben einen prima Job gemacht. Sie haben in der Projektgruppe sehr engagiert gearbeitet und die Veranstaltung eigenständig durchgeführt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten sichtlich Spaß und nehmen sicher viele schöne Eindrücke mit nach Hause.“, sagte der Projektleiter Daniel Mosch nach der Veranstaltung.




Besondere Leistung: Ausbildung vorzeitig beendet


Sieben Kaufleute für Bürokommunikation und fünf Fachinformatiker haben in diesem Jahr ihre Ausbildung bei der Stadtverwaltung vorzeitig abgeschlossen. In einer Veranstaltung am 5. Februar wurden diese herausragenden Leistungen gewürdigt.

Christian Ley, stellvertretender Leiter des Personal- und Organisationsamtes, betonte in seiner Rede an die neuen Kolleginnen und Kollegen, dass „die jungen Leute stolz auf sich sein können – wir sind es auch“ und forderte sie auf, „auch weiterhin neugierig und offen an ihre neuen Aufgaben heranzugehen und sich das Interesse daran zu bewahren“.

Die Stadt Frankfurt am Main zeichnet sich immer wieder durch die besonders guten Noten ihrer Absolventen aus. Christian Ley und Ausbildungsleiter Andreas Eckart hoben bei der Veranstaltung hervor, wie wichtig eine praxisnahe Ausbildung und ein breites Ausbildungsplatzangebot innerhalb der Stadtverwaltung ist. Aufgrund der Auswirkungen der demografischen Entwicklung und des sich weiter verschärfenden Mangels an Fachkräften ist es wichtiger denn je, genügend hochwertig qualifizierte Nachwuchskräfte für die vielfältigen Aufgaben in der Stadtverwaltung Frankfurt am Main gewinnen zu können.

Wie fast schon selbstverständlich, konnte allen jungen Kolleginnen und Kollegen ein Übernahmeangebot gemacht werden. Bis auf eine Auszubildende, die eine vollschulische Weiterbildung anstrebt, sind alle für die Stadt Frankfurt am Main tätig bzw. werden dies im Anschluss an ihre Elternzeit sein.




Beiträge bis 2014


Neue Rubrik: Berufe im Porträt

Zu Besuch bei der Stadtentwässerung Frankfurt am Main

Unsere Azubis gehören zu den besten Hessens!

Bürgermeister Cunitz begrüßt Auszubildende im Kaisersaal!

Studium mit Erfolg abgeschlossen!



Neue Rubrik: Berufe im Porträt


In unserem Bewerbungsportal finden Sie ab sofort unter der Rubrik Berufe im Porträt Kurzinterviews und Erfahrungsberichte einzelner Auszubildender.
Aktuell wurden Kurzinterviews mit einer Gärtnerin (Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau), einem Konstruktionsmechaniker und einem Verwaltungsfachangestellten eingestellt.
Die Seite wird nach und nach um weitere Interviews und Erfahrungsberichte erweitert – wiederkommen lohnt sich!




Zu Besuch bei der Stadtentwässerung Frankfurt am Main


Am 08. und 10. Oktober 2013 besuchten Schülerinnen und Schüler der Konrad-Haenisch-Schule im Rahmen des "I am Mint"-Projekts die Ausbildungswerkstatt der Stadtentwässerung und informierten sich über die Ausbildungsberufe Konstruktionsmechaniker/-in und Fachkraft für Abwassertechnik.
Dabei durften die jungen Leute unter Anleitung von Azubi-Mentoren sogar auch gleich praktisch tätig werden: Die Schülerinnen und Schüler erstellten ein Anreißblech, d.h. sie übertrugen eine technische Zeichnung auf das Blech, machten eine Übung mit Schlagzahlen, übten sich im Gewindeschneiden und bauten am Ende sogar ein Modell zusammen, welches sie mit nach Hause nehmen durften.
Bilder von dieser Veranstaltung finden Sie auf der Internetseite der Konrad-Haenisch-Schule.




Städtische Azubis gehören zu den besten Hessens!


Gleich fünf unserer Verwaltungsfachangestellten haben die Bestnote erreicht – Herzlichen Glückwunsch!

Im Rahmen einer Feierstunde im Gießener Regierungspräsidium am 17.09.2013 ehrte der Regierungspräsident Dr. Lars Witteck die landesbesten Auszubildenden auf der hessischen Verwaltungsebene. Von insgesamt 740 Prüfungsteilnehmerinnen und -teilnehmern aus den Berufsbildern Verwaltungsfachan-gestellte/r, Fachangestellte/r für Bürokommunikation und Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste schlossen insgesamt 12 Nach-wuchskräfte ihre Ausbildung mit dem bestmöglichen Prüfungsergebnis (15 Punkte) ab.

Unter ihnen gleich fünf unserer Verwaltungsfachangestellten:
Jasmin Roth, Carolin Solzer, Melanie Heyden, Lisa Luft und Theresa Singh

Dr. Witteck gratulierte im Namen der Landesregierung zu dieser außergewöhnlichen Leistung und bezeichnete die Auszeichnung als verdienten Lohn für harte Arbeit und gezieltes Lernen.
Referatsleiterin für Personalentwicklung, Aus- und Fortbildung im HMdIS, Susanne Reul unterstrich ebenfalls diese besonders anerkennenswerte Leistung und überbrachte Grüße des Staatssekretärs sowie ein Buchgeschenk. „Ein erneuter Beleg für die gute Qualität der städtischen Ausbildung und die hohe Leistungsbereitschaft der jungen Leute“ resümiert der Leiter des Personal- und Organisationsamtes, Wolfgang Hopp, die Auszeichnungen und gratuliert den geehrten Nachwuchskräften mit „den besten Wünschen für den weiteren beruflichen Werdegang“.




Bürgermeister Cunitz begrüßt Auszubildende im Kaisersaal!



Bürgermeister Olaf Cunitz hat die neuen Studierenden und Auszubildenden der Stadt Frankfurt am Main im Kaisersaal des Rathauses Römers willkommen geheißen. Für mehr als 150 Auszubildende und Studierende bedeutet dieser Tag mit der Feier im Kaisersaal ein neuer Lebensabschnitt und gleichzeitig der Beginn des Berufslebens. Auch für die ebenfalls eingeladenen Eltern der Auszubildenden hatte die Feierstunde eine besondere Bedeutung. Neben Cunitz begrüßte die stellvertretende Vorsitzende des Gesamtpersonalrats, Mathilde Meyer, den Nachwuchs mit einer kurzen Ansprache. Die junge Künstlerin Selima Taibi, begleitet von Ralf Baumgartner von der Musikschule Frankfurt am Main, gab der Veranstaltung den musikalischen Rahmen.

Traditionsgemäß erfolgt der erste Tag der Nachwuchskräfte bei der Stadt Frankfurt in einem feierlichen Rahmen. Gerade der Beginn der Ausbildung erfüllt die Nachwuchskräfte mit Vorfreude und Ungeduld auf den Start des neuen Lebensabschnitts. Deshalb wandte sich Bürgermeister Cunitz in seiner Begrüßungsrede direkt an die zahlreichen Nachwuchskräfte, die in den unterschiedlichsten Ausbildungsberufen für ihre künftigen Aufgaben in den städtischen Ämtern und Betrieben qualifiziert werden. So vielfältig wie die Aufgaben, so breit ist auch die Palette der Ausbildungsberufe.

Mehr als 120 Auszubildenden und Studierenden wird die Stadt Frankfurt in den klassischen Verwaltungs-, kaufmännischen oder IT-Bereichen die Grundlage für ein erfolgreiches Berufsleben bieten. Weitere 25 Nachwuchskräfte werden in einem der so genannten fachspezifischen Berufe ausgebildet, die von den Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste in der Stadtbücherei, den Gärtnerinnen und Gärtnern im Grünbereich, über die Medizinischen Fachangestellten im Gesundheitswesen bis hin zu handwerklichen Berufen bei der Stadtentwässerung oder gar zur Tierpflegerinnen im Zoo reichen. Auch für sie bedeutet der 2. September 2013 den Startschuss ins Berufsleben. Zusammen mit den 44 Anwärterinnen und Anwärtern für den feuerwehrtechnischen Dienst bei der Branddirektion beginnen fast 200 junge Leute in diesem Jahr eine Ausbildung bei der Stadt Frankfurt.

Neben der Bürger- und Serviceorientierung schreibt Cunitz der Teamfähigkeit und der Förderung interkultureller Kompetenz