Skyline, © Stadt Frankfurt am Main
 
 

Forstwirtin/Forstwirt

Was machen Forstwirtinnen/Forstwirte?
Welche Voraussetzungen sollten Sie mitbringen?
Ausbildungsdauer und-beginn
Ablauf und Inhalte der Ausbildung
Prüfungen
Verdienstmöglichkeiten und zusätzliche Leistungen
Übernahmechancen
Passt dieser Beruf zu Ihnen?
Bewerbungsinformationen
Ansprechpartner/in
Kurzflyer zum Download

Was machen Forstwirtinnen/Forstwirte?

Der Wald wird auch als „grüne Lunge“ bezeichnet: Bäume filtern Schadstoffe, binden das Treibhausgas Kohlendioxid und verbessern so die Luft, die wir zum Leben brauchen. Unsere Wälder und Parks sind wichtige Sauerstoffreservoire für Frankfurt und die Region. Auch für entspannende Spaziergänge fernab vom Trubel der Stadt ist der Wald ideal. Mit Wegen, Waldspielparks und Ruhebänken bietet er den Menschen optimale Erholungsmöglichkeiten. Zudem ist der Wald ein wichtiger Lebensraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten. Alle Prozesse stehen in einer ständigen Wechselwirkung.

Heute gefährden das rasche Wachstum der Städte und zunehmende Umweltbelastungen diesen Kreislauf und bringen ihn aus dem Gleichgewicht. Dem entgegenzuwirken ist die Hauptaufgabe von Forstwirtinnen und Forstwirten.

Sie können sich vorstellen Forstwirt/in zu werden? Dann lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr!

Sie führen alle Aufgaben aus, die zur Erhaltung, Nutzung und Pflege des Waldes erforderlich sind. Sie gewinnen Saatgut, bearbeiten den Boden, pflanzen junge Bäume, umzäunen Waldareale und helfen mit bei der Schädlingsbekämpfung. Für die Holzernte fällen Sie Bäume, transportieren, sortieren und lagern das Holz.

Auch der Bau und die Unterhaltung von Waldwegen und Erholungseinrichtungen gehören zu Ihren Aufgaben.

Dabei bestimmen Jahreszeit und Lebensrhythmus der Natur Ihre Arbeiten.
Ob Frühjahr, Sommer, Herbst oder Winter: zu tun gibt es immer reichlich.

Welche Voraussetzungen sollten Sie mitbringen?

  • mindestens Hauptschulabschluss
  • interkulturelle Kompetenz
  • handwerkliche Begabung
  • körperliche Belastbarkeit
  • technisches Verständnis

Ausbildungsdauer und -beginn

Die Ausbildung beginnt jeweils am 01. August eines Jahres und dauert 3 Jahre.
Eine Verkürzung der Ausbildungszeit ist unter bestimmten Voraussetzungen (Vorbildung, Leistungen) auf Antrag möglich.

Ablauf und Inhalte der Ausbildung

Theoretische Ausbildung

Die theoretische Ausbildung findet in Form von Blockunterricht durch die Wilhelm-Knapp-Schule und das Forstliche Bildungszentrum in Weilburg statt. Während der Unterrichtsblöcke werden Sie im Internat untergebracht. Die Kosten für Ihre Unterkunft übernehmen wir für Sie. Dort erwerben Sie grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten, die Sie für die Praxis und Ihre Prüfungen benötigen.

Folgende Lernfelder werden in der Berufsschule behandelt:

  • Mensch und Arbeit
  • Vorbereiten und Pflegen von Waldstandorten
  • Begründen und Verjüngen von Waldbeständen
  • Pflegen von Kulturen und Jungbeständen
  • Durchforstung von Waldbeständen
  • Asten von Waldbäumen
  • Schützen von Waldbeständen
  • Erhalten von Umwelt, Natur und Landschaft
  • Ernten von Waldbäumen
  • Vermessen und sortieren von Rohholz
  • Bringen und Lagern des Holzes
  • Verwenden von Forsterzeugnissen
  • Werkstattbetrieb und Forsttechnik
Am Forstlichen Bildungszentrum nehmen Sie zusätzlich zum Berufsschulunterricht an überbetrieblichen Ausbildungslehrgängen teil (näheres erfahren Sie hierzu unter dem Stichwort „Praktische Ausbildung“).

Praktische Ausbildung

Sie werden während Ihrer gesamten Ausbildung durch unseren Ausbildungsleiter betreut. Dieser organisiert für Sie die Ausbildung und beantwortet gerne sämtliche Fragen rund um Ihre Ausbildung.

Die praktische Ausbildung erfolgt durch das Grünflächenamt in den Forstrevieren des Frankfurter Stadtforstes. Zusammen mit den anderen Auszubildenden durchlaufen Sie als Team die fünf Ausbildungsreviere Oberrad, Sachsenhausen, Niederrad, Goldstein und Schwanheim. Hier lernen Sie die vielfältigen Aufgaben und Tätigkeiten der Forstwirtinnen und Forstwirte kennen und können gewonnene theoretische Kenntnisse in der Praxis erproben und vertiefen.

In den Ausbildungsrevieren werden Sie von den Forstwirtschaftsmeistern betreut und in die jeweiligen Aufgaben eingearbeitet.

Beispielsweise werden Ihnen dort folgende Fertigkeiten und Kenntnisse vermittelt:

  • Betriebliche Abläufe und Organisation des Ausbildungsbetriebes (z.B. Gestaltung eines Arbeitsauftrages, Unfallverhütungs- und Rettungsvorschriften)
  • Wartung und Pflege von Maschinen und Geräten wie Motorsäge, Freischneider, Forstschlepper mit Seilwinde (z.B. Instandsetzen und Kettenschärfen einer Motorsäge)
  • Gewinnung und Aufbereitung von Forsterzeugnissen (z.B. Baumfälltechniken; Industrieholzgewinnung und Gewinnung von Säge- und Furnierholz)
  • Pflegen von Waldbeständen (z.B. Schutzmaßnahmen wie Zaunbau oder Mäharbeiten)
Darüber hinaus nehmen Sie an drei überbetrieblichen Ausbildungsmaßnahmen am Forstlichen Bildungszentrum in Weilburg teil. Sie besuchen

  • im 1. Ausbildungsjahr einen dreiwöchigen Einführungslehrgang,
  • im 2. Ausbildungsjahr einen ca. einwöchigen Grundkurs Forsttechnik (Lehrgang mit Zwischenprüfung) und
  • im 3. Ausbildungsjahr einen ca. einwöchigen Aufbaulehrgang Forsttechnik (Lehrgang mit anschließender Abschlussprüfung).
Die Kosten für die Lehrgänge und für Ihre Unterkunft übernehmen wir für Sie.

Weitere Informationen zum Ablauf und zu Inhalten der Ausbildung finden Sie im Ausbildungsrahmenplan.

Prüfungen

Die Zwischenprüfung absolvieren Sie vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres. Die Abschlussprüfung erfolgt am Ende der Ausbildungszeit. Sie besteht aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil.

Vor den Prüfungen gewähren wir Ihnen Prüfungsurlaub, damit Sie sich optimal vorbereiten können.

Verdienstmöglichkeiten und zusätzliche Leistungen

Die Ausbildungsvergütung (brutto) ist folgendermaßen gestaffelt:
1. Ausbildungsjahr968,26 Euro monatlich
2. Ausbildungsjahr1014,02 Euro monatlich
3. Ausbildungsjahr1064,02 Euro monatlich
Zudem erhalten Sie

  • eine jährliche Sonderzahlung in Höhe von 90 % der monatlichen Ausbildungsvergütung,
  • ein Job-Ticket (mit Mitnahmeregelung) mit einer Eigenbeteiligung von 20 % ab 01.01.2019 (derzeit liegt der Anteil noch bei 45 %), d. h. die Stadt Frankfurt am Main übernimmt 80 % der Kosten Ihrer Azubi-Monatskarte,
  • eine Abschlussprämie bei Bestehen der Abschlussprüfung in Höhe von 400,00 Euro,
  • je eine Freikarte für den Frankfurter Zoo und Palmengarten jährlich,
und gegebenenfalls vermögenswirksame Leistungen in Höhe von 13,29 Euro monatlich.

Darüber hinaus übernehmen wir sämtliche Kosten für Ihre Schulbücher und Fachliteratur, Ihre Arbeitskleidung und Ihr Werkzeug.

Sofern Sie zum Start Ihrer Ausbildung nach Frankfurt umziehen müssen, kann Ihnen das Grünflächenamt gegebenenfalls ein günstiges Zimmer zur Verfügung stellen. Bitte fragen Sie bei Bedarf rechtzeitig nach.

Übernahmechancen

Bei guten Leistungen und einwandfreiem Verhalten haben Sie sehr gute Übernahmechancen, denn die Einstellung von Nachwuchskräften ist auf unseren voraussichtlichen Personalbedarf abgestimmt.

Nach der Ausbildung erhalten unsere Forstwirtinnen/Forstwirte in der Regel ein monatliches Grundentgelt in Höhe von 2.347,55 Euro. Nach einem Jahr wird dieses Grundentgelt auf 2.555,40 Euro erhöht. Es handelt sich hierbei um Bruttobeträge.

Passt dieser Beruf zu Ihnen?

Dieser Beruf könnte der Richtige für Sie sein, wenn Sie

  • sich der Natur verbunden fühlen und sich für Natur- und Landschaftsschutz interessieren.
  • sich vorstellen können, auch bei Wind und Wetter im Freien zu arbeiten.
  • in der Lage sind, schwere körperliche Arbeiten zu verrichten.
  • sich trittsicher in der Natur bewegen und auch Höhen Sie nicht verunsichern.
  • handwerklich geschickt sind und ein technisches Grundverständnis haben.
  • gerne mit forstwirtschaftlichen Maschinen arbeiten möchten.
  • team- und kommunikationsfähig sowie leistungsbereit, flexibel, sorgfältig und verantwortungsbewusst sind.

Bewerbungsinformationen

Bewerbungen nehmen wir gut ein Jahr vor Ausbildungsbeginn entgegen. Ob und wie Sie sich derzeit bewerben können, erfahren Sie unter Ausbildungsangebote.

Ansprechpartner

Wenn Sie Fragen haben, nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Ihr Ansprechpartner ist

Frau Alexandra Boehnke
Telefon: (069) 212 – 30884
Telefax: (069) 212 – 37854


Erreichbarkeit:
Montag bis Donnerstag 8:00 Uhr - 16:00 Uhr
Freitag 8:00 - 14:00 Uhr

Kurzflyer zum Download

Klicken Sie auf das Bild, um den Kurzflyer (2 Seiten) zum Berufsbild als PDF herunterzuladen.



Stand der Informationen: August 2018